HGA Gesundheitsakademie Hessen

Nach dem Cannabis Gesetz (CanG) sind bestimmte Voraussetzungen zu beachten, von denen die wichtigsten hier gelistet sind:



1. Rechtsform des Vereins:

  • Der CSC muss als eingetragener, nicht-wirtschaftlicher Verein oder als eingetragene Genossenschaft organisiert sein.
  • Die Wahl der Rechtsform beeinflusst die Struktur und die rechtlichen Verpflichtungen des CSC.



2. Mitgliederzahl:

  • Ein CSC darf maximal 500 Mitglieder haben.
  • Mehrfachmitgliedschaften in mehreren Vereinen sind nicht erlaubt.



3. Vertretungsberechtigte Gründer:

  • Die Personen, die den CSC gründen, müssen bestimmte Anforderungen erfüllen:
    • Geschäftsfähigkeit: Die Gründer müssen unbeschränkt geschäftsfähig sein.
    • Zuverlässigkeit: Die Gründer müssen die erforderliche Zuverlässigkeit für den Umgang mit Cannabis und Vermehrungsmaterial (Samen und Stecklinge) nachweisen können.
  • Durch einen nachweislich ausgebildeten Präventionsbeauftragten muss ein passendes Jugendschutzkonzept erstellt und aufrechterhalten werden.



4. Anbau von Cannabis:

  • Der Anbau von Cannabis darf nicht in der Nähe von Schulen, Jugendeinrichtungen oder Spielplätzen stattfinden.
  • Eine behördliche Erlaubnis für den Anbau von Cannabis ist erforderlich.



5. Finanzierung:

  • Die Finanzierung des CSC erfolgt in der Regel über Mitgliedsbeiträge.



6. Ziel des CSC:

  • Das Ziel des CSC ist es, hochwertiges Cannabis für die Mitglieder zu ermöglichen.
  • Aufgrund von EU-Regelungen dürfen keine offiziellen Fachgeschäfte eröffnet werden. Stattdessen ist nur der Eigenanbau in den Vereinsräumen gestattet.


Klicken Sie hier, um sich für den Kurs anzumelden.