HGA Gesundheitsakademie Hessen

Mit den Abteilungen:

Das Business Process Management (BPM) beinhaltet die systematische Gestaltung, Analyse, Dokumentation, Umsetzung und Verbesserung von Geschäftsprozessen in einer Organisation. Ziel des BPM ist es, die Effizienz, Effektivität und Flexibilität der Geschäftsprozesse zu optimieren, um die Geschäftsziele zu erreichen und eine bessere Wertschöpfung zu erzielen.

Das Business Process Management umfasst verschiedene Schritte und Aktivitäten:

  1. Prozessidentifikation: In diesem Schritt werden die bestehenden Geschäftsprozesse identifiziert und dokumentiert. Es werden klare Ziele und Leistungsindikatoren festgelegt, um den Erfolg der Prozesse zu messen.
  2. Prozessanalyse: Die Geschäftsprozesse werden analysiert, um Schwachstellen, Engpässe und Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Hierbei werden auch Prozesskennzahlen und Datenanalysen verwendet, um Engpässe und Ineffizienzen zu erkennen.
  3. Prozessgestaltung: Auf Basis der Analyseergebnisse werden die Prozesse neu gestaltet und optimiert, um die Effizienz und Qualität zu steigern. Dabei können Automatisierung, Standardisierung und die Nutzung von Technologien eine Rolle spielen.
  4. Prozessimplementierung: Die überarbeiteten Prozesse werden in der Organisation umgesetzt. Dabei ist es wichtig, die Mitarbeiter einzubeziehen und auf Veränderungen vorzubereiten.
  5. Prozessüberwachung: Die Geschäftsprozesse werden laufend überwacht, um sicherzustellen, dass sie wie geplant ablaufen und die angestrebten Ziele erreicht werden. Bei Abweichungen werden entsprechende Maßnahmen ergriffen.
  6. Prozessoptimierung: Das BPM umfasst einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, bei dem die Prozesse regelmäßig überprüft und optimiert werden, um eine kontinuierliche Steigerung der Effizienz und Qualität zu gewährleisten.